Logo Kanton Bern / Canton de BerneErziehungsberatung

Postgraduale Ausbildung in Erziehungsberatung-Schulpsychologie

Allgemeine Informationen

Die postgraduale Ausbildung in Erziehungsberatung-Schulpsychologie ist eine berufspraktische Ausbildung. Sie erfolgt an einer kantonalen Erziehungsberatungsstelle und wird supervisorisch begleitet.

Die Ausbildung dauert 18 Monate (Vollzeit). In besonderen Fällen kann die Leitung der Ausbildung auf Antrag eine teilzeitliche Absolvierung der Assistenz bewilligen. Die Gesamtdauer verlängert sich entsprechend der Teilzeittätigkeit.

Psychologinnen und Psychologen in der postgradualen Ausbildung sind während der Zeit der Ausbildung vom Kanton Bern angestellt und erhalten einen befristeten Arbeitsvertrag sowie eine Entschädigung. Diese beträgt derzeit brutto CHF 3'642.55 pro Monat (PAV, Art. 5). Zudem sind sie während der Ausbildungszeit gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle versichert.

Zur systematischen Vertiefung reflektieren die Psychologinnen und Psychologen ihre Praxis in obligatorischen Begleitkolloquien, einem Gesprächsführungskurs und einer dreitägigen Gruppen-Lehrsupervision.

Nach erfolgreich bestandenem Abschlusskolloquium erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein kantonales Diplom in Erziehungsberatung-Schulpsychologie.

Dieses Diplom ist Voraussetzung für die Anstellung an einer Erziehungsberatungsstelle im Kanton Bern und wird in den anderen Kantonen als Ausbildungsausweis geschätzt und anerkannt. Die erbrachten Leistungen werden von der SKJP (Schweizerische Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie) zur Erlangung des Fachtitels "Fachpsychologin/Fachpsychologe für Kinder- und Jugendpsychologie FSP" angerechnet.

Zulassungsbedingungen

Voraussetzungen für eine Zulassung zur Ausbildung  sind:

  • Master in Psychologie (Universität oder Fachhochschule)
  • Studienleistungen (Universität oder Fachhochschule) in Psychopathologie (mind. 12 ECTS) und bestandene Zulassungsprüfung in Psychopathologie
  • Studienleistungen (Universität oder Pädagogische Hochschule) in Pädagogik oder Sonderpädagogik (mind. 12 ECTS, welche auch während der Ausbildung geleistet werden können)
  • Pädagogische Praxistätigkeit von mindestens 6 Monaten Dauer

Wer über mehrjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendpsychologie verfügt und die beschriebenen Zulassungsbedingungen in Psychopathologie und/oder Pädagogik respektive Sonderpädagogik nicht erfüllt, kann sich belegte Leistungen anrechnen lassen, fehlende Leistungen nachholen und im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens das Abschlusskolloquium absolvieren.  

Interessierte mit Master-Abschlüssen einer ausländischen Hochschule können sich über die Kriterien zur Aufnahme in die Ausbildung in Erziehungsberatung-Schulpsychologie via Merkblatt informieren.

Die Ausbildung wird auch in französischer Sprache angeboten. Die Voraussetzungen für die französischsprachige Assistenz weichen leicht von denjenigen der deutschsprachigen Ausbildung ab. Nähere Auskünfte erteilt der Leiter der französischsprachigen Ausbildung.

Bewerbung

Die Bewerbungsunterlagen sind vollständig einzureichen. Es gelten folgende Bewerbungsfristen:

  • bei Assistenzbeginn am 15. August: 30. April 
  • bei Assistenzbeginn am 15. Februar: 30. Oktober

Sobald eine Zusage für einen Ausbildungsplatz erfolgt ist, ist ein ausformulierter Lebenslauf mit Reflexionen über die eigene Familie und Schulsituation an die Leiterin der Ausbildung nachzureichen. Dieser wird von ihr, von der künftigen Mentorin/dem künftigen Mentor und der Leiterin/dem Leiter der betreffenden Erziehungsberatungsstelle gelesen. Der Lebenslauf dient dazu, einen ersten Eindruck von künftigen Assistentinnen und Assistenten zu bekommen. Mit einer professionellen Offenheit (d.h. nicht zu viel und nicht zu wenig) soll die eigene Entwicklung und Situation (familiär/schulisch) geschildert und reflektiert werden. Familie und Schule sind die zentralen Bezugssysteme der Kinder und deren Bezugspersonen. Entsprechend setzen wir uns in der Erziehungsberatung intensiv mit diesen Bezugssystemen auseinander. Ein reflektierter Umgang im Hinblick auf den eigenen familiären und schulischen Hintergrund ist in der anspruchsvollen Tätigkeit Voraussetzung.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit vollständig ausgefülltem Bewerbungsformular und allen Belegen für die Ausbildung elektronisch in einem Dokument an:

Daniela Bleisch
Leiterin der Ausbildung (deutschsprachig)
daniela.bleisch@be.ch

Emmanuel Schwab
Leiter der Ausbildung (französischsprachig)
emmanuel.schwab@be.ch

Bewerbungsformular, Merkblätter und Downloads

  • Studienleistungen in Psychopathologie

  • Zulassungsprüfung in Psychopathologie - Prüfungstermine

  • Zulassungsprüfung in Psychopathologie - Zulassungsbedingungen / Anmeldung zur Prüfung

  • Pädagogische Praxistätigkeit

  • Studienleistungen in Pädagogik oder Sonderpädagogik

  • Abschlüsse ausländischer Hochschulen

  • Verordnung über die Ausbildung und die Diplomierung in Erziehungsberatung-Schulpsychologie (EBAV)

  • Bewerbungsformular

Seite teilen