Logo Kanton Bern / Canton de BerneErziehungsberatung
  • de
  • fr

Beratung von Eltern und Familien

Die Erziehungsberatung ist eine öffentliche Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und alle an der Erziehung von Kindern und Jugendlichen Mitverantwortlichen. Die Beratung ist kostenlos. Für Anmeldungen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der zuständigen Regionalstelle.

  • Zuständige Regionalstelle finden

Themen in der Beratung von Eltern und Familien

  • Fragen zur Erziehung
  • Sorgen zur Entwicklung des Kindes
  • Konflikte in der Familie
  • Belastung in der Familie
  • Trennung / Scheidung
  • Traumatisierung von Kindern
  • Schulprobleme mit Wunsch nach Elternberatung
  • Vermittlung zwischen Konfliktparteien

Beratung von Jugendlichen

Die Erziehungsberatung steht auch Jugendlichen zur Beratung zur Verfügung. Ältere Kinder und Jugendliche können sich direkt telefonisch bei ihrer Regionalstelle anmelden.

Themen:

  • Persönliche Krisen
  • Schwierigkeiten in der Familie
  • Konflikte mit Gleichaltrigen
  • Schwierigkeiten in der Lehre/Schule

Angebote für Flüchtlinge

Ratgeber für Flüchtlingseltern; Wie helfe ich meinem traumatisierten Kind?

Die Broschüren sind auf der Homepage der BundesPsychotherapeutenKammer (BPtK) in Deutschland in den Sprachen Englisch, Russisch, Ukrainisch, Farsi (Persisch), Arabisch und Kurdisch publiziert

Startseite | Elternratgeber Flüchtlinge (elternratgeber-fluechtlinge.de)

Die Informationen wurden vom National Child Traumatic Stress Network und dem National Center for PTSD entwickelt und im Manual „Psychological First Aid: Field operations guide“ veröffentlicht. Sie wurden an einigen Stellen auf Situation und Belange von Flüchtlingen angepasst.
 

Psychotherapie

Im Verlauf einer Beratung kann sich die Frage nach einer Psychotherapie stellen.

Ist aufgrund der Beurteilung der Psychologin/des Psychologen eine Therapie angezeigt, bietet er/sie eine therapeutische Begleitung an oder weist bei fehlenden Kapazitäten und in Absprache mit den Beteiligten an eine Fachperson weiter.

Die Erziehungsberatung bietet folgende Therapieformen an:

  • Individuelle Psychotherapie für Kinder und Jugendliche
  • Systemtherapie für Familien und erweiterte Systeme
  • Gruppenpsychotherapie

Gruppenpsychotherapie

In Gruppenpsychotherapien können Kinder und Jugendliche in einem geschützten und von Fachpersonen begleiteten psychotherapeutischen Rahmen neue Erfahrungen machen, die sie in ihrer Entwicklung weiterbringen.

Inhalte:

  • Erfahrungsaustausch mit Gleichaltrigen
  • Ressourcen stärken
  • Schwächen überwinden
  • Umgang mit familiär belastenden Situationen finden
  • Strategien erarbeiten bei Konflikten mit Gleichaltrigen

Ein zentrales Element der Gruppenpsychotherapie ist die Unterstützung durch die Gleichaltrigen, die eine ähnliche persönliche oder familiäre Ausgangslage haben.

Die Arbeitsweisen und Methoden der Gruppentherapien sind je nach Gruppenthema, Alter der Kinder und Jugendlichen verschieden. Bei allen Gruppentherapien ist der Einbezug der Eltern wichtig und es werden Elterngespräche durchgeführt.

Die Gruppentherapien finden in der Regel einmal wöchentlich statt und dauern mehrere Wochen bis maximal 6 Monate.

Folgende Erziehungsberatungsstellen bieten Gruppenpsychotherapien zu diesen Themen an:  

In Einzelfällen ist es möglich, dass Kinder und Jugendliche für eine Gruppenpsychotherapie auf einer anderen als der regionalen Erziehungsberatungsstelle angemeldet werden können.

Geflüchtete traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Schule

Informationen über den Umgang mit geflüchteten traumatisierten Kindern und Jugendlichen in der Schule finden Sie hier:  

Eltern in Trennung und Scheidung

Die Trennung von Eltern erfordert vom Kind und der Familie eine Anpassungsleistung. Eltern können sich auf der regionalen Beratungsstelle beraten lassen.

Dokumente zum Thema Trennung und Scheidung:

Seite teilen